Stromspeicher

Stromspeicher

Stromspeicher

Photovoltaik-Anlagen produzieren besonders bei starker Sonneneinstrahlung mehr Strom als benötigt wird. Die Installation eines Stromspeichers bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Überschüsse zu sichern und dann zu verbrauchen, wenn einmal kein Strom produziert wird. Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zu Stromspeichern für sie zusammengefasst.

Wie funktionieren Stromspeicher?

Die Installation eines Stromspeichers steht in der Regel in > direktem Zusammenhang der Nutzung einer Photovoltaik-Anlage. Ohne Stromspeicher bieten Photovoltaik-Anlagen nur die Möglichkeit, den erzeugten Strom direkt wieder zu verbrauchen. Tagsüber und bei starker Sonneneinstrahlung produziert Überschüsse können dann häufig nicht genutzt werden und müssen in das Stromnetz eingespeist werden. Nachts wiederum – wenn wegen fehlender Sonneneinstrahlung kein Strom produziert werden kann – muss benötigter Strom dann zugekauft werden. 

Ein Stromspeicher federt dieses Defizit in der Stromerzeugung deutlich ab: Der in den Solarpanels produzierte überschüssige Strom wird in der Batterie zwischengespeichert und steht in der Nacht zur Verfügung. Grundsätzlich können Hauseigentümer zwischen unterschiedlichen Stromspeicher-Größen wählen. In der Regel liegt diese zwischen 5 und 12 kWh. Der tagsüber überproduzierte und in der Batterie eingespeicherte Strom reicht dann in der Regel auf, um die Stromversorgung über Nacht abzudecken.

Welche Entwicklung haben Stromspeicher zuletzt genommen?

Die Entwicklung der Stromspeicher schreitet ähnlich wie die der Photovoltaik-Anlagen stetig voran. Mittlerweile kommen immer mehr Stromspeicher zum Einsatz, in denen kein Cobald mehr verbaut ist. Stattdessen kommen Stoffe wie Lithium oder Eisenphosphat zum Einsatz. Auch die Zahl der in Deutschland verbauten Stromspeicher ist zuletzt stark gestiegen. 

Welche Vorteile bieten Stromspeicher? 

Durch die Kombination aus Photovoltaik-Anlage und Stromspeicher wird die Unabhängigkeit vom Strommarkt noch einmal deutlich erhöht. Sind mit einer durchschnittlich großen Photovoltaik-Anlage auf einem Einfamilienhaus etwa 35 Prozent des Strombedarfs gedeckt, kann dieser Anteil mit einem Stromspeicher in ausreichender Größe etwa verdoppelt werden. Die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik-Anlage erhöht sich damit deutlich, denn der Zukauf von Strom kann deutlich reduziert werden. 

Welche Nachteile bringen Stromspeicher mit sich?

Die begrenzten Speicherkapazitäten der Batterien führen dazu, dass der erzeugte Strom nur kurzfristig gespeichert und verbraucht werden kann. In Zeiten starker Sonneneinstrahlung kann der der Strombedarf durch den kurzfristigen Zyklus weitgehend abgedeckt werden: Überschüssiger tagsüber produzierter Strom fließt in den Stromspeicher und wird nachts verbraucht. Am darauffolgenden Tag wird der Stromspeicher wieder gefüllt und der Kreislauf beginnt von vorn. 

In den Wintermonaten kommt dieser aber ins Stocken: Der tagsüber produzierte Strom reicht dann in der Regel nicht mehr aus, um den Speicher für die Nacht zu füllen. Spätestens dann muss für den Betrieb Strom zugekauft werden. Die Speicherung des im Sommer produzierten Stroms für den Winter ist nicht möglich. Dafür sind die verbauten Stromspeicher mit 5 bis 12 kWh schlicht zu klein und der Strombedarf eines Einfamilienhauses (etwa 10 kWh pro Tag in einem 3-Personen-Haushalt) zu hoch. 

Trotz der Weiterentwicklung der Stromspeicher-Technologie müssen für die Herstellung der Batterien noch immer umweltschädliche Stoffe verwendet werden. 

Für wen ist ein Stromspeicher die richtige Wahl?

Für Besitzer von Photovoltaik-Anlagen sind Stromspeicher eine ideale Möglichkeit, die Wirtschaftlichkeit der Anlage und die Unabhängigkeit vom Strommarkt zu erhöhen. Auch als Lösung für auslaufende Förderungen zum Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ist die Installation eines Stromspeichers oft eine sinnvolle Alternative. Nach dem Auslaufen der Einspeisevergütung lohnt sich die Einspeisung des gewonnenen Stroms in das Netz oft nicht mehr.  

Ob die Nachrüstung eines Stromspeichers auch für Sie die richtige Lösung ist, > finden Sie mit unserem Post-EEG-Lösungsfinder heraus.

Wie unterstützen mich die Stadtwerke Bielefeld bei der Installation? 

Sie haben noch offene Fragen zur Installation eines Stromspeichers? Unsere Energieberater beantworten Sie gerne. Einfach über unser Online-Formular einen Termin vereinbaren. 

Unser Produkt: meinStromSpeicher 

Ergänzend – oder unabhängig zu meinSolardach – bietet Ihnen der meinStromSpeicher die Möglichkeit, den aus Sonnenenergie gewonnenen Strom zwischenzuspeichern. Die gewonnene Energie steht Ihnen auf dann zur Verfügung, wenn die Sonne einmal nicht scheint.  Als Kunde genießen Sie dabei alle Vorteile unseres Rundum-Sorglos-Pakets – auch hier fallen für Sie weder Investitions- noch Wartungs- oder Reparaturkosten an. > Machen Sie jetzt den Online-Stromspeicher-Check.

 

Energieberatung

Energiesparen ist so wichtig wie nie – aber wie? Die Stadtwerke Bielefeld beraten umfassend und begleiten Sie auf den zwei Wegen zum Einsparen von Energie: im Alltag und durch energetisches Bauen und Sanieren 

> zur Energieberatung

Sanieren

Bauen & Sanieren

Energie einsparen, bevor sie verbraucht wird: Energetisches Bauen und Sanieren macht es möglich. Die Stadtwerke Bielefeld beraten Sie umfassend bei der Planung und Durchführung konkreter Maßnahmen.

> zum Bauen und Sanieren

Heiztechnik Photovoltaik

Machen Sie die Kraft der Sonne zu Ihrem eigenen Strom. Die Stadtwerke Bielefeld bieten Ihnen ein umfangreiches Beratungs- und Service-Angebot rund um die Installation und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen. 

> zu Photovoltaik