Fernwärme für Bestandskunden

Wenn Sie in eine fernwärmeversorgte Immobilie einziehen wollen, wenden Sie sich bezüglich der Anmeldung bitte direkt an Herrn Kaulfuß oder Frau Knossalla.

Die Kontaktdaten finden Sie auf der rechten Seite.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Preise

EnerBestWärme - unsere Fernwärmepreise im Überblick

Grund- und Arbeitspreise
(Gültig ab 01.10.2017)

Anschlusswert Jahresgrundpreis je 1 kW Wärmeleistung brutto Jahresgrundpreis je 1 kW Wärmeleistung netto Arbeitspreis Cent/kWh brutto Arbeitspreis Cent/kWh netto
0 - 20 kW 18,56 15,60 5,97 5,02
21 - 100 KW 18,56 15,60 5,64 4,74
101 - 1.000 kW 18,56 15,60 5,49 4,61
über 1.000 kW 18,56 15,60 5,24 4,40

Verrechnungspreise für weitere Messeinrichtungen

Zähler Verrechnungspreis €/Jahr brutto Verrechnungspreis €/Jahr netto
Wärmeleistung bis 50 kW 51,11 42,95
Wärmeleistung 51 kW - 500 kW 87,62 73,63
Wärmeleistung 501 kW - 1.000 kW 146,02 122,71
Wärmeleistung 1.001 kW - 2.300 kW 182,53 153,39
Wärmeleistung über 2.300 kW 219,04 184,07

Zusammensetzung der Fernwärmekosten

Ihre Fernwärmekosten setzen sich aus dem Grund-, Arbeits- und dem Zählerverrechnungspreis zusammen.

Der Grundpreis wird für kapitalgebundene Kosten erhoben. Das bedeutet, dass er

  • Abschreibungen,
  • Zinsen,
  • Kosten für Bau, Wartung und Reparaturen

unserer technischen und baulichen Anlagen abdeckt. Der Grundpreis richtet sich nach der angemeldeten Wärmeleistung in kW, welche bei der Inbetriebnahme der Fernwärmestation festgelegt wird. Die Kosten je kW werden einmal jährlich zum 1. Oktober angepasst.

Der Arbeitspreis deckt die Kosten ab, die in direktem Zusammenhang mit dem Wärmeverbrauch stehen. Er wird quartalsweise angepasst und gliedert sich in vier Preisstufen. Welche Preisstufe für Sie gültig ist, richtet sich nach der Höhe des Anschlusswertes. Die Abgrenzung der Verbräuche auf die einzelnen Quartale erfolgt jahreszeitabhängig nach der Außentemperatur.

Der Zählerverrechnungspreis wird erhoben, um die Kosten der Messung und Abrechnung abzudecken. Er richtet sich ebenfalls nach der angemeldeten Wärmeleistung.

Die Anpassung des Grund- und Arbeitspreises erfolgt nach einer festen Preisänderungsklausel. Wie sich diese zusammensetzt finden Sie im Fernwärme-Preisblatt, welches im Downloadbereich zur Verfügung steht.

In der Beispielrechnung können Sie erkennen, wie sich die Fernwärmekosten berechnen.

Der Gesamtverbrauch in Höhe von 17.817 kWh wird witterungsbereinigt auf die einzelnen Quartale zum 30.06, 30.09., 31.12 und 31.03. verteilt und mit dem gültigen Arbeitspreis (in diesem Beispiel Preisstufe 1) multipliziert.

Die angemeldete Wärmeleistung dieser Beispielrechnung beträgt 18 kW. Der jeweilige Grundpreis wird mit der Wärmeleistung multipliziert und auf die abzurechnenden Tage verteilt (117 + 245 = 362 Tage).

Der Zähler-Verrechnungspreis wird ebenfalls auf die 362 Tage verteilt.

Werden die Kosten für den Arbeits-, Grund- und Zählerverrechnungspreis addiert, ergeben Sie den Rechnungsbetrag.

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Otto Kaulfuß

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

otto.kaulfuss(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 48

Julia Knossalla

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

julia.knossalla(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-79 40


Anlagenänderung

Das Foto zeigt eine Frau, die vor einer Fernwärmestation steht und sich Notizen macht.

Gibt es Probleme bei notwendigen Änderungen an Ihrer Anlage? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern. | Foto: Frank Wilkening

Planen Sie Änderungen an Ihrer Fernwärme-Anlage?

  • Sie möchten Ihre alte vorhandene Fernwärme-Anlage gegen eine moderne Kompaktstation austauschen?
  • Sie wollen zusätzliche Flächen (z. B. Dachgeschoss-Ausbau) über Ihre bereits vorhandene Fernwärme-Anlage beheizen und brauchen daher mehr Leistung?
  • Sie haben Ihr Objekt neu dämmen lassen und brauchen weniger Leistung?
  • Sie möchten Ihren Anschluss wegen Abriss- oder Umbauarbeiten vorübergehend stilllegen?

All diese und vergleichbare Vorgänge sind uns rechtzeitig von Ihnen oder dem von Ihnen beauftragten Installateur anzuzeigen. In der Regel ergeben sich daraus nämlich auch notwendige Anpassungen Ihres bestehenden Fernwärme-Vertrages.

Für alle relevanten Fälle finden Sie oder Ihr Installateur das entsprechende Formular unter "Downloads" zum Herunterladen.

Falls Sie beim Ausfüllen der Formulare auf ein Problem stoßen oder eine Frage haben, sprechen Sie uns bitte an.
Wir helfen Ihnen gern.

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Thomas Ponert | Foto: Matthias Schrumpf

Thomas Ponert

Wärmedienstleistungen

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

fernwaerme(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 53


Downloads

Broschüren, Antragsformulare und Informationsmaterial

Hier finden Sie alle Unterlagen für Ihren Fernwärmeanschluss: Von der Angebotsanfrage, über Informationsbroschüren, Antragsformulare und Vertragsbestandteile bis hin zu Zertifikaten:


 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Thomas Ponert | Foto: Matthias Schrumpf

Thomas Ponert

Wärmedienstleistungen

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

fernwaerme(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 53


Energieausweis

Die Novellierung der Energieeinsparverordnung vom 1. Mai 2014 hat die Energieausweispflicht für Wohngebäude weiter verschärft.

Beim Verkauf oder einer Neuvermietung Ihres Wohngebäudes muss ein Energieausweis vorgelegt werden. Grundsätzlich wird zwischen dem bedarfsorientierten und dem verbrauchsorientierten Energieausweis, auch als Bedarfs- und Verbrauchsausweis bekannt, unterschieden.

Beim Bedarfsausweis wird der theoretische Energiebedarf eines Gebäudes anhand einer technischen Berechnung ermittelt. Hierbei werden u. a. die Heizungsanlage, Qualität der Fenster oder der allgemeinen Dämmung berücksichtigt. Dieser Ausweis wird durch einen Energieberater erstellt.

Der Verbrauchsausweis, den wir Ihnen erstellen können, orientiert sich an den tatsächlichen Verbrauchsdaten der Vergangenheit. Er wird aus den Daten von mindestens drei Abrechnungsperioden für alle Wohneinheiten des Gebäudes ermittelt – es gibt also keinen Energieausweis für einzelne Wohnungen, sondern nur einen für das ganze Haus.

Bitte beachten Sie, dass der Verbrauchsausweis generell nur für Mehrfamilienhäuser mit mindestens fünf Wohneinheiten erstellt werden kann. Für Wohnhäuser mit bis zu vier Wohneinheiten, die 1977 oder später errichtet wurden und alle Wohnhäuser, die der Wärmeschutzverordnung von 1977 entsprechen, kann ebenfalls ein Verbrauchsausweis erstellt werden.

Für alle Wohnhäuser, die diesen Anforderungen nicht gerecht werden, reicht ein Verbrauchsausweis nicht aus. In diesen Fällen muss ein Bedarfsausweis erstellt werden.

Wenn Sie Interesse an einem Verbrauchsausweis haben, können Sie hierfür unseren Antrag und Datenerhebung zum Energieverbrauchsausweis für Wohngebäude nutzen.

Weitere Informationen zur Energieeinsparverordnung finden Sie beim > Bundeministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Heinz Kühlmann

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

heinz.kuehlmann(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-42 69

Jörg Vorberg

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

joerg.vorberg(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-44 05


Förderprogramme

Fördermöglichkeiten für Fernwärme

Fernwärme ist einer der effizientesten und umweltfreundlichsten Energieträger, die es gibt.
Daher gibt es für Bestandsanlagen folgende Förderungen von der KfW Bank, auf die wir Sie gerne hinweisen möchten.

Förderprogramm der KfW-Bank

Wenn Sie eine Immobilie energieeffizient sanieren wollen, können Sie eine Förderung bei der KfW-Bank beantragen. Dabei unterstützt die KfW sowohl einzelne Maßnahmen als auch Komplettsanierungen.

Bitte beachten Sie, dass der Förderantrag nur online gestellt werden kann und durch einen Energieberater (gemäß §21 EnEV) unterschrieben werden muss. Die KfW-Bank akzeptiert nur unabhängige Sachverständige.

Weitere Hinweise zur Förderung der KfW findet Sie unter > www.kfw.de und unter "Downloads".

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Thomas Ponert | Foto: Matthias Schrumpf

Thomas Ponert

Wärmedienstleistungen

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

fernwaerme(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 53


Fernwärmestation

Welche Funktionen hat eine Fernwärmestation?

Die Fernwärme-Übergabestation oder –Kompaktstation befindet sich meist im Keller oder Erdgeschoss eines Hauses.

Sie ist direkt mit unserem Fernwärmenetz verbunden und hat zwei grundlegende Aufgaben:

  1. Mit der Fernwärme-Kompaktstation wird die Wärme, die wir zur Verfügung stellen, auf das Heizsystem Ihres Gebäudes übertragen.
  2. Die Fernwärmestation trennt Ihr Heizsystem von unserem Netz. Dadurch ist sichergestellt, dass im Fall eines Rohrleitungsschadens in Ihrem Haus nur begrenzt Heizwasser austreten kann.

Weiterhin ermöglicht die Regelung der Station die individuelle Einstellung der Vorlauftemperaturen Ihrer Heizkreise – ganz nach Ihren Wünschen. Dabei passt die Regelung die Temperaturen der einzelnen Kreise – je nach Jahreszeit und Außentemperatur – automatisch an.
Ein Fußboden-Heizkreis braucht z. B. deutlich geringere Vorlauftemperaturen als ein Heizkörper-Heizkreis. Durch die individuelle Einstellung können Sie eine Menge Energie einsparen.

Im Sommer schaltet die Stationsregelung die Heizkreise ab. Die Warmwasserbereitung über die Fernwärmestation ist natürlich weiterhin möglich, da wir unser Netz ganzjährig auf Temperatur halten.

Für welche Kundengruppen ist die Anschaffung einer Fernwärmestation sinnvoll?

Wenn Sie erstmals einen Fernwärmeanschluss bekommen - egal, ob für ein neues oder bestehendes Gebäude - ist die Installation einer Fernwärme-Übergabestation aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben.

Aber auch bei einem bestehenden Fernwärmeanschluss ist die Anschaffung einer Fernwärmestation sinnvoll. Insbesondere dann, wenn es sich um einen direkten Heizbetrieb handelt.
Bei einem direkten Anschluss strömt unser Fernwärme-Heizwasser bis in die Heizkörper Ihrer Wohn- bzw. Gewerbeimmobilie. Im Fall einer Leckage können erhebliche Mengen Fernheizwasser in Ihr Gebäude strömen.
Deshalb ist es sinnvoll, ältere, direkt betriebene Anlagen zu modernisieren und durch die Installation einer Fernwärmestation auf den indirekten Betrieb umzustellen.

Wie bekomme ich eine Fernwärmestation?

Für die Anschaffung Ihrer Fernwärme-Übergabestation haben Sie drei Möglichkeiten:

  1. Sie kaufen die Station von einem Anbieter Ihrer Wahl und lassen sie durch Ihren Heizungsbauer installieren.
  2. Sie kaufen die Station wie zuvor beschrieben von uns und zahlen die Kosten in einem Betrag. Wir kümmern uns darum, dass die Station termingerecht und nach den Regeln der Technik in Ihrem Objekt eingebaut wird.
  3. Alternativ bieten wir Ihnen die Lieferung und Montage einschließlich aller Zubehörteile im Rahmen eines Anlagen-Contractings an. Sie erhalten von uns ein komplettes System aus einer Hand und müssen sich nicht um Installation, Wartung und Instandhaltung kümmern. Anstatt die gesamte Summe sofort zu zahlen, berechnen wir Ihnen über zehn Jahre einen objektspezifischen Grundpreis.

Welche Vorteile hat das Anlagen-Contracting gegenüber dem Kauf einer Fernwärmestation?

  • Beim Contracting einer Fernwärmestation brauchen Sie die Investition nicht sofort zu finanzieren. Stattdessen zahlen Sie zehn Jahre lang einen festen Betrag an uns. Die Höhe dieses Betrags ermitteln wir individuell für jede Immobilie. Deshalb sprechen wir in diesem Rahmen auch vom »objektbezogenen Jahresfestpreis«.
  • Die Fernwärme-Übergabestation verbleibt während der gesamten Vertragslaufzeit in unserem Eigentum.
  • Wir übernehmen die gesamte Wartung der Anlage einschließlich etwaiger Reparaturen (siehe unten), ohne dass Ihnen dafür zusätzliche Kosten entstehen.
  • Auf Wunsch können Sie den Betrieb Ihrer Fernwärmestation auch per Telefonleitung von unserer Zentralen Leittechnik überwachen lassen. So werden uns Störungen automatisch angezeigt und lassen sich meist schon beheben, bevor sie Probleme verursachen.

Wenn Sie Näheres über unsere Contracting-Angebote erfahren möchten, geben wir Ihnen gern detailliert Auskunft. Sprechen Sie uns an!

Muss eine Fernwärmestation regelmäßig gewartet werden?

Eine Fernwärme-Kompaktstation ist deutlich geringeren thermischen Belastungen als ein Heizkessel ausgesetzt. Dennoch sollte die Station regelmäßig gewartet werden.

Im Rahmen der Anlagenlieferung – egal ob beim Kauf oder beim Contracting – bieten wir zwei Stufen für die Wartung an:

1. Allgemeine Wartung

  • Überprüfung der Station auf Undichtigkeiten, Mängel und Funktionsstörungen
  • Überprüfung der Ausdehnungsgefäße und Sicherheitseinrichtungen
  • Funktionskontrolle aller Pumpen, Stellgeräte und der Regelung
  • Reinigung der Schmutzfänger
  • Einstellung auf optimale Wirtschaftlichkeit

2. Full-Service-Wartung

Die Full-Service-Wartung umfasst alle aufgeführten Leistungen der allgemeinen Wartung sowie zusätzlich:

  • Behebung von Reklamationen und Funktionsstörungen
  • Ausführung von Reparaturen inkl. Arbeits- und Fahrzeiten sowie der Ersatzteile

Die Verantwortung für die Wartung und Instandhaltung der Fernwärmestation liegt beim Eigentümer. Auf Wunsch entlasten wir Sie durch unseren speziellen Wartungsservice von dieser Aufgabe bis hin zur Betriebsführung.

Gern erstellen wir Ihnen ein individuell kalkuliertes Angebot für unsere Wartungsdienstleistungen.
Sprechen Sie uns an!

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Thomas Ponert | Foto: Matthias Schrumpf

Thomas Ponert

Wärmedienstleistungen

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

fernwaerme(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 53


Abrechnungsservice

Das Foto zeigt einen Mann, der mehrere Aktenordner mit der Aufschrift "Nebenkostenabrechnung" trägt.

Unser Service für Sie: Mit dem Fernwärme-Abrechnungsservice übernehmen wir die Kostenabwicklung mit Ihren Mietern. | Foto: adpic.de/k.neudert.

Fernwärme-Abrechnungsservice: Ideal für Hauseigentümer, die sich Zeit und Arbeit sparen möchten!

Sie sind Eigentümer von Mietwohnungen? Dann kennen Sie die aufwändigen Formalitäten zum Jahreswechsel rund um die Abrechnung der Energie- und Wasserkosten. Da fällt viel Arbeit an – vom Ablesen der Messgeräte bis hin zur Zahlungsabwicklung mit den Mietern.
Arbeit, die Sie sich von nun an sparen können - mit unserem Fernwärme-Abrechnungsservice.

Unser Rundum-Sorglos-Paket beinhaltet die folgenden Leistungen:

  • Lieferung und Montage aller notwendigen Messgeräte, bspw. elektronische Heizkostenverteiler, Wärmemengenzähler sowie ggf. wohnungsspezifische Warmwasser- und Kaltwasserzähler
  • Ablesung aller Messgeräte
  • Erstellung der jährlichen Heizkosten-, Warmwasser und Kaltwasserabrechnung
  • Abrechnung der Wärme- und Wasserverbräuche mit den Mietern inkl. Inkasso

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Damit wir den Abrechnungsservice durchführen können, sind von Ihnen die technischen Voraussetzungen für den Zählereinbau zu schaffen (entfällt bei elektronischen Heizkostenverteilern). Selbstverständlich stehen wir Ihnen dabei gern beratend zur Seite.

Was kostet dieser Service?

Den Preis für den Abrechnungsservice ermitteln wir individuell für jeden Einzelfall. Er richtet sich nach Art und Anzahl der Messeinrichtungen, der Größe des Objektes und der Anzahl der Wohn- bzw. Gewerbeeinheiten.

Wenn Sie sich für unseren Fernwärme-Abrechnungsservice interessieren und ein kostenfreies, maßgeschneidertes Angebot für Ihre Immobilie wünschen, sprechen Sie uns bitte an.

 24 Stunden-Service

Störung Fernwärme

Telefon: (05 21) 51-42 16

Thomas Ponert | Foto: Matthias Schrumpf

Thomas Ponert

Wärmedienstleistungen

Wir freuen uns auf Ihre Mail.

fernwaerme(at)
stadtwerke-bielefeld.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

(05 21) 51-47 53