Stichtag: 25 Jahre BITel

Viele Bielefelderinnen und Bielefelder haben auf den Startschuss gewartet und unterschreiben am 6. Februar 1999 in der Stadthalle einen Vertrag. Foto: BITel

19.05.2022 | 09:42

geschrieben von  Yvonne Liebold

Vor 25 Jahren fiel der Startschuss für die BITel. Als lokaler Telekommunikationsanbieter versorgt das Unternehmen heute den Großraum Bielefeld und Gütersloh zuverlässig mit Dienstleistungen rund um Telefonie, Internet und Festverbindungen. Hervorgegangen aus der ehemaligen Abteilung „Nachrichtentechnik“ der Stadtwerke Bielefeld, fiel am 22. Mai 1997 der Startschuss für zukunftsweisende Kommunikationstechnologien. Seit Februar 1999 können alle Bielefelderinnen und Bielefelder über die BITel telefonieren und im Internet surfen. In Gütersloh startete das Angebot zunächst bei der Stadtwerke-Tochter GTelnet GmbH. 2002 verschmolzen dann die beiden Unternehmen zur heutigen BITel.

Das Kerngeschäft der BITel lag bereits in den ersten Jahren nach Gründung in der Vermarktung von Internetzugängen und Festverbindungen für Privat- und Geschäftskunden. Heute reicht das Portfolio von modernsten Sprach- und Datendiensten über komplexe Standortvernetzungen bis hin zur Bereitstellung eines breiten nationalen und internationalen TV-Angebots.

Die fortschreitende Digitalisierung in Deutschland innerhalb der letzten 25 Jahre prägten die Handlungsfelder der BITel besonders stark. Der rasche technologische Wandel im Telekommunikationssektor forderte schnelle Reaktionen, um Bürgerinnen und Bürger mit Zukunftstechnologien zu versorgen. Schon früh erkannte die BITel den Nutzen eines flächendeckenden Breitbandnetzes und investierte stetig in die Netzinfrastrukturen der nächsten Generation. Die Breitbandstrategie der Bundesregierung 2009 bestätigte die BITel, insbesondere die Städte Bielefeld und Gütersloh an ein hochleistungsfähiges Glasfasernetz anzuschließen.

Heute betreibt die BITel in der Region eigene Glasfasernetze und investiert gemeinsam mit ihren Infrastrukturpartnern Stadtwerke Bielefeld und Stadtwerke Gütersloh jährlich weiter in den glasfaserbasierten Breitbandausbau - im eigenwirtschaftlichen genauso wie im geförderten Ausbau. Privat- sowie Geschäftskunden profitieren von diesen direkten Hochgeschwindigkeits-Anschlüssen an das Internet: Der Zugang zu Übertragungsraten von 1.000 Mbit/s und mehr eröffnet sämtliche Chancen, die Vorteile der Digitalisierung an den regionalen Wirtschaftsstandorten und im privaten Bereich zu nutzen.