Neue moBiel You-App geht an den Start

01.06.2022 | 11:17

geschrieben von  Lisa Teichler

Führt in Zukunft alle Mobilitätsangebote zusammen

Das Verkehrsunternehmen moBiel macht in Sachen Digitalisierung den nächsten Schritt und führt eine neue App ein. Seit dieser Woche können alle Interessierten die moBiel YOU-App auf ihren Smartphones installieren. In Zukunft soll die Applikation alle Sharing-Angebote bündeln.

In einer ersten Version können Fahrgäste darüber nun in modernem Design alle gängigen Tickets für Bielefeld und auch Pauschalpreistickets für NRW und Westfalen, wie etwa das „SchönerTagTicket“, kaufen. Auch das Clip-Ticket und das zeitlich begrenzte 9-Euro-Ticket sind darüber erhältlich. Wann fährt mein nächster Bus? Wann steige ich in die Stadtbahn und wie lange braucht sie? Auch eine umfangreiche Fahrtauskunft ist abrufbar. In einem personalisierten Bereich gibt es außerdem die Möglichkeit, bevorzugte Ziele und Linien anzugeben, so dass Fahrgäste schnell die richtigen Verbindungen angezeigt bekommen. Per Push-Meldung können sich die Nutzerinnen und Nutzer zudem über Störungen benachrichtigen lassen.

In Zukunft wird die App alle Mobilitätsangebote von moBiel vereinen. Noch im Laufe dieses Jahres werden die Fahrräder meinSiggi über die Applikation buchbar sein. Gleiches gilt für den neuen E-Tarif eezy.nrw. Damit checkt der Fahrgast via Smartphone in Bus oder Bahn ein und beim Aussteigen checkt er wieder aus. Der Ticketpreis für die Fahrt berechnet sich aus einem fixen Grundpreis und den Luftlinienkilometern zwischen Start und Ziel. Der E-Tarif wird sich insbesondere an Gelegenheitsnutzer von Bus und Bahn richten.

Auf Dauer sollen dann auch die E-Roller meineAlma, der Rufbus meinAnton, die E-Autos CITYca und die E-Tretroller von TIER in die moBiel YOU-App integriert werden. Außerdem stehen in Zukunft auch individuelle Nahverkehrs-Tickets für ganz Westfalen und NRW zur Verfügung. Ein zusätzlicher Service soll dann noch mit der Integration aller E-Auto-Ladepunkte geboten werden.

Die moBiel YOU-App wird die bereits bekannte moBiel-App ablösen. Für eine Übergangszeit steht diese aber parallel noch zur Verfügung.