3G-Schwerpunkttage in NRW: moBiel und Ordnungsamt kontrollieren tausende Fahrgäste

13.12.2021 | 15:50

geschrieben von  Sebastian Bauer

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt Bielefeld beteiligt sich moBiel seit Montag, 13. Dezember, an den landesweiten 3G-Kontrolltagen in Bussen und Bahnen sowie an den Haltestellen. Bereits seit dem 24. November gilt in Nordrhein-Westfalen im ÖPNV die 3G-Pflicht. Nur geimpfte, genesene und getestete Fahrgäste dürfen Bus und Stadtbahn nutzen. Die vom NRW-Verkehrsministerium ins Leben gerufenen Schwerpunkttage unterstützt moBiel noch bis Mittwoch, 15. Dezember, mit einem deutlich erhöhten Personalaufwand. Ab dem frühen Montagmorgen kontrollierten Sicherheits- und Servicekräfte gemeinsam mit dem Ordnungsamt an der Stadtbahnhaltestelle Hauptbahnhof mehrere tausend Fahrgäste.

„Es ist ein Zeichen des Respekts, der Vernunft und des wertschätzenden Umgangs miteinander, dass alle Fahrgäste eine Schutzmaske tragen und sich an die 3G-Regeln halten. Am besten wäre, wenn kein einziges Bußgeld erhoben werden muss“, erklärte die nordrhein-westfälische Verkehrsministerin Ina Brandes zu den Schwerpunkttagen für 3G-Kontrollen.

„Wir sind mit dem Ergebnis der Kontrollen zufrieden. Insgesamt haben wir nur wenig Verstöße gegen die 3G-Regeln festgestellt. Und erneut haben wir viele positive Rückmeldungen von Fahrgästen zur 3G-Pflicht in Bus und Stadtbahn erhalten“, betont Steven Hengstler, Leiter Kundenservice bei moBiel. Bei den Kontrollen wurden bis Montagnachmittag 3986 Fahrgäste kontrolliert, 177 hatten keinen gültigen 3G-Nachweis. Hengstler: „Im Verhältnis zur großen Anzahl an Kontrollen ist das ein zufriedenstellender Wert.“

Seit der Einführung der 3G-Regeln im ÖPNV hat moBiel insgesamt knapp 80.000 Kontrollen durchgeführt. Die Quote der Fahrgäste, die ohne einen entsprechenden Nachweis unterwegs sind, liegt seitdem bei etwa fünf Prozent.