Wochen der Elektromobilität

Gruppenbild von Martin Uekmann, Jens Prager, Lena Strothmann und Friedhelm Rieke
Martin Uekmann, Jens Prager, Lena Strothmann, Friedhelm Rieke (v.l.n.r) | Foto: Lisa Schöniger

20.09.2017 | 15:47

Die Antriebstechnik der Zukunft erleben

Die Frage nach alternativen Antriebstechniken für Autos ist aktueller denn je – der Diesel-Skandal und die damit einhergehende Diskussion zum Umweltschutz zeigen das ganz deutlich. Die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und die Stadtwerke Bielefeld haben sich deshalb zusammengeschlossen, um den Menschen in OWL das Thema Elektromobilität näher zu bringen. Vom 20. September bis 20. Oktober beantwortet eine Ausstellung im Foyer der Handwerkskammer in Bielefeld wichtige Fragen, wie zum Beispiel: „Reicht eine Haushaltssteckdose, um ein Elektroauto zu laden?“. Außerdem gibt es zahlreiche Workshops und die Möglichkeit E-Autos Probe zu fahren.

Intelligente Gebäude und E-Mobile gehören zusammen

„Unsere gemeinsame Aktion kommt gerade zur rechten Zeit“, freut sich Lena Strothmann, Präsidentin der Handwerkskammer. Viele Menschen würden über Alternativen zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren vor allem im Nahverkehr nachdenken. „Hier auf dem Campus finden Sie Alternativen“, fügt sie an. Ein Dieselfahrverbot in Bielefeld und Paderborn, wie es von einigen Seiten gefordert wird, lehnt sie allerdings vehement ab. Dr. Jens Prager, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, lädt ausdrücklich alle Interessenten auf den Campus ein. „Kommen Sie und erleben die Zukunft der Mobilität“, so Prager. Die Ausstellung zeigt unter anderem, welche technischen Voraussetzungen das Eigenheim oder die Gewerbeimmobilie erfüllen muss, um das Laden der E-Fahrzeuge zu ermöglichen. „Die elektrische Energie produziert im optimalen Fall das Gebäude selbst – und wir zeigen Ihnen, wie das geht “, erklärt Prager. Die Bielefelder Handwerkskammer mit dem angeschlossenen Kompetenzzentrum Technisches Facilitymanagement – Energie- und Gebäudetechnik bereite die Handwerkerinnen und Handwerker vor Ort auf den Zukunftsmarkt „Smart Building“ vor.

Mit regenerativen Energien das Auto der Zukunft laden

„Für uns ist das Thema E-Mobilität schon lange interessant“, erklärt Stadtwerke Geschäftsführer Martin Uekmann. Der Fuhrpark der Stadtwerke ist aktuell mit zehn Elektroautos ausgestattet. „Und diese finden großen Anklang bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. So kommen unsere Kolleginnen und Kollegen ganz niedrigschwellig mit dem Thema in Berührung. In ganz Bielefeld gab es Anfang dieses Jahres 164 Elektroautos, da ist also noch Luft nach oben und das wollen wir als Stadtwerke mit vorantreiben.“ Das geschieht auch durch die Bereitstellung der Infrastruktur. Die Stadtwerke betreiben in Bielefeld aktuell sechs öffentliche Ladesäulen für Elektroautos und es sollen noch mehr werden.

Stadtwerke-Geschäftsführer Friedhelm Rieke ergänzt: „In dem Zusammenhang beschäftigen wir uns auch damit, wie der Strom, der die Autos antreibt, möglichst umweltfreundlich entstehen kann. Als Stadtwerke setzen wir schon lange auf Erneuerbare Energien. Eine tolle Vision wäre es doch, in den nächsten Jahren auf vielen Hausdächern der Region Photovoltaikanlagen zu installieren und den daraus generierten Strom direkt in E-Autos zu laden.“ Entsprechende Produkte bieten die Stadtwerke schon heute an, auch mit einem Speicher, der die Energie so lange vorhält, bis sie gebraucht wird.

Das komplette Programm der Wochen der E-Mobilität finden Sie unter:
http://handwerk-owl.de/media/1502864753_flyer_wde_2017.pdf

Wochen der Elektromobilität

Wo: Campus Handwerk 1, 33613 Bielefeld
Wann: 20. September bis 20. Oktober
E-Ausstellung: Montags bis freitags 7 bis 20:30 Uhr, samstags 7 bis 17 Uhr
E-Auto Testfahrt: 26. September und 12. Oktober jeweils von 15 bis 17 Uhr