Stadtwerke Bielefeld verabschieden sich vom Flüssiggasgeschäft

06.07.2018 | 15:51

geschrieben von  Birgit Jahnke

Kunden werden jetzt von der Detmolder WPG betreut 

Die Flüssiggaskunden der Stadtwerke Bielefeld werden ab sofort von der Detmolder WPG Westfälische Propan-GmbH betreut. Mit Wirkung zum 1. Juli haben die Stadtwerke das Flüssiggasgeschäft eingestellt. Die WPG ist mit dem Bielefelder Umfeld vertraut, denn bereits seit Gründung der Flüssiggassparte im Jahr 1951 haben die Stadtwerke Bielefeld eng mit dem Detmolder Unternehmen zusammengearbeitet. So wurde beispielsweise schon bisher das von den Stadtwerken Bielefeld verkaufte Flüssiggas mit WPG-Fahrzeugen zu den Kunden gebracht. 

Für die Kunden ändert sich nichts

Den Flüssiggas-Kunden der Stadtwerke Bielefeld entstehen keine Nachteile. Alle vertraglichen Konditionen bleiben wie bisher. Die Stadtwerke Bielefeld werden ihre Kunden in den nächsten Tagen per Brief über die Veränderung informieren und sich für das langjährige Vertrauen bedanken. Die sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zuletzt noch in der Flüssiggassparte der Stadtwerke gearbeitet haben, haben andere Aufgaben im Unternehmen übernommen. 

„Wir haben uns den Ausstieg aus dem Flüssiggasgeschäft nicht leicht gemacht“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Friedhelm Rieke. „Aber die Sparte hatte zuletzt keine so große Bedeutung mehr in unserem Portfolio. Jetzt geben wir sie an einen Flüssiggasspezialisten ab, der das Geschäftsfeld nachhaltig entwickeln kann.“ Die Stadtwerke Bielefeld sähen dagegen die Digitalisierung, die Energie- und Verkehrswende als wichtigste vor ihnen liegende Herausforderungen, auf die man sich konzentrieren wolle.

 

.